IFRiS Working Paper No.1


Inwiefern beeinflusst wahrgenommene ethnische Diskriminierung die politische Integration von Flüchtlingen? Eine Analyse der Diskriminierungserfahrungen von muslimischen Flüchtlingen in Dresden
Sophie Frossard - Dezember 2016
Zusammenfassung

Angesichts der kontinuierlich ansteigenden Flüchtlingszahl und der damit einhergehenden fremdenfeindlichen Reaktionen in Deutschland besteht die Notwendigkeit, sich mit der Integration von Flüchtlingen auseinanderzusetzen. Aufgrund der anhaltenden Konflikte aus denen eine Vielzahl der Flüchtlinge stammt, sollte sich Deutschland auf ihren längerfristigen Aufenthalt einstellen. Dies wiederum wirft die Frage auf, wie Flüchtlinge effektiv politisch integriert werden können. Vor allem muslimische Flüchtlinge werden als nicht integrierbar konstruiert und mit einer ablehnenden Haltung konfrontiert. Demnach ist zu berücksichtigen, inwiefern eine abwertende Reaktion der Aufnahmegesellschaft die Eingliederung von Flüchtlingen in Deutschland beeinflusst. Dahingehend wird anhand von qualitativen Leitfadeninterviews eine Momentaufnahme der Lebenssituation von Einzelnen muslimischen Flüchtlingen in Dresden erstellt, um die Wechselwirkung zwischen der ethnischen Diskriminierung und der politischen Integration von Flüchtlingen zu erörtern. Anhand der empirischen Daten zeigt sich eine negative Auswirkung von ethnischer Diskriminierung auf die politische Integration von Flüchtlingen. Somit zeichnet sich die Unerlässlichkeit exkludierende Haltungen in der Gesellschaft zu bekämpfen.

Schlüsselbegriffe : Politische Integration - Zugehörigkeitsgefühl - Demokratische Normen und Werte - Ethnische Diskriminierung - Muslimische Flüchtlinge - Qualitative Leitfadeninterviews